von Joe Mayer

KA15 – einen besseren SaxofonTON mit 4 einfachen Tipps

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on pinterest
Pinterest
klappe-auf-podcast-cover


JETZT VORANMELDEN:

SICHERE DIR
50 % RABATT
AUF DEN KOMMENDEN
SAX SONGS




JETZT HIER VORANMELDEN – GRATIS & UNVERBINDLICH



Sichere dir die Vorteile zum Super-Song-Kurs – gratis und unverbindlich!

50 % – Rabatt // aktuelle Infos // deinen Wunschsong // inkl. “schnelle Finger” – Du gehst damit KEINERLEI KAUFVERPFLICHTUNGEN EIN!





  • Deine Mailadresse ist bei uns absolut sicher. Wir geben sie niemals weiter!

Über 50 Hits:
– ideale Saxofonlage
– original Playbacks
– Erklärvideos
– bestes Video-Übungssystem

erfahre mehr:
HIER KLICKEN

In dieser Episode:

4 einfache Tricks für einen besseren Ton:

  • Mundstück, Blatt müssen passen
    • Ansprache: Mundstück und Blatt sind dafür verantwortlich
    • Blatt darf nicht zu stark sein
    • Einfacher: gutes Blatt, neues Blatt
    • Herausforderung: mit jedem Blatt (nur nicht zu stark)
  • Fokus auf Ton
    • Sobald man sich auf den Ton konzentriert, hat man bereits den ersten großen Schritt gemacht!
  • Atemübungen: INTENSIVER LUFTSTROM
    • 1 einatmen und 3, dann 4, dann 5 ausatmen
    • Bauch fallen lassen und spannen
    • Bauch aktiv arbeiten lassen
  • Tonübungen:
    • Mit den einfachsten Tönen beginnen, dann abwärts und aufwärts gehen
    • Ton anhauchen!!!
    • Decrescendo Übung
    • Crescendo-Übung
    • Mit einem Ton
    • Mit Tonfolge
    • Ohne Rhythmus
    • Je länger desto besser und schwieriger
  • Spiel ohne Zunge
    • Ton anhauchen: ohne Spannungsbarriere frei einschwingen
    • Grund: die Zungenbewegung verringert meist die Klanggröße.
    • Mit dem Spielen ohne Zunge kann die Luft frei fließen.
    • Kombiniert man das angeübte “Ohne-Zungengefühl” mit feiner Artikulation bleibt der Ton groß
  • Mittlere Lautstärke: mp – p – pp
    • Mit einfachsten Tönen beginnen
    • Fokus auf den intensiven Luftstrom
    • Vor allem im p muss der Ton zentriert und intensiv klingen

Wie übst du in der Praxis:

Möglichst einfach:

  • Atemübungen: 3 – 5 Pusten
  • Tonübungen: auf einem Ton
    • Intervalle
    • Melodielinien ohne Rhythmus, möglichst langsam
  • Einzelne Passagen ohne Zunge
  • Variante: Piano-Übung
    • Einzelne Töne
    • Beginn mit einfachen Tönen

Schreib mir, wenn du noch weitere Ideen hast, damit wir sie einfach der Community als Tipp weitergeben können!

Wenn du LUSThast,
geh bitte auf i-tunes und hinterlasse eine Bewertung für den Podcast,

Das hilft mir
einfach, noch mehr Menschen mit dem Podcast zu erreichen.

Wenn du
Saxofon-Themen hast, die Dich interessieren, schreib mir:

joe@saxofonlernen.com

Und ich versuche,
das Thema ins Programm aufzunehmen

ICH danke dir für
deine Saxofon-Zeit!

Und wünsche dir noch
einen Schönen Tag

Bis zur nächsten
Episode!

Dein Joe mayer