von Joe Mayer

KA24 - Monatliches GRATIS-Übungspaket von November bis März

Der SaxMonat

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on pinterest
Pinterest
klappe-auf-podcast-cover

das monatliche
Übungsprogramm
von November - März

komplett GRATIS

MONATLICH:
1 bekanntes Musikstück
2 Basis-Übungen
1 Gehörtrainingsübung

mit
- Anleitungsvideos zum Üben
- PDFs zum Download
- Audiodateien zum Download

In dieser Episode:

Starte JETZT - im November:

 

Viele Üben und profitieren nicht wirklich von ihrem geübten Material

Das Problem: sie wechseln zu schnell den Übungsstoff, sie üben heute dies, morgen das.

 

Oder vielleicht 3-5 Tage oder vielleicht eine Woche.

Eine Woche ist ja der typische Rhythmus, weil ja viele als Schüler

Wöchentliche Unterrichtsstunden genommen haben,

Und daher jede Woche neue Aufgaben aufbekamen, oder die alten wiederholen mussten.

 

Wenn man aber den Übungsstoff zu kurz übt, also der Übungszeitraum zu kurz ist,

Dann vertieft sich der Stoff leider nicht.

 

Natürlich hat man einen gewissen Teil “begriffen”, aber es könnte viel mehr Wirkung also Vertiefung haben.

 

Es geht also heute um eine Kernfrage des Musizierens:

Wie lange muss man die selben Übungen, Stücke, Skalen, Melodien spielen, damit die Wirkung optimal ist, also die Töne, Griffe automatisch ins Unterbewusstsein aufgenommen werden?

 

Die erste Antwort ist:

Ca. 3 – 4 Wochen.

Die 2. Antwort ist: aber nur, wenn man in dieser Zeit regelmäßig – möglichst jeden Tag – übt!

 

Und dazu starte ich jetzt ein Experiment:

Ich biete ab November für mehrere Monate ein Gratis-Lernpaket an:

Der Saxmonat:

Wer sich dazu mit Mailadresse anmeldet

Erhält monatlich ein Paket bestehend aus 3 zentralen Bereichen des Übens:

  • Ein Musikstück
  • Ein bis zwei Basisübungen
  • Gehörbildungsübungen

Wenn du dieses Paket regelmäßig übst, dann wirst du garantiert deutlich voran kommen.

Die Idee dahinter:

Wir brauchen beim Üben eine gesunde Mischung: Spaß-Spielfreude, dazu unablässige Basisübungen ohne die man einfach nicht auskommt und

Vielleicht das zentrale Element für den Fortschritt: Gehörtraining!

Alle drei Elemente hängen zusammen und fördern sich gegenseitig – Im Prinzip übt man eigentlich immer alles

 

Im Grunde ist eine solche Kombination nichts ungewöhnliches,

Aber wir kombinieren diese 3 Bereiche mit einem entscheidenden Element: der Zeitdauer!

Wir müssen dasselbe Material über einen längeren Zeitraum üben.

Egal wie einfach oder schwierig!

Experten sprechen von mindestens 3 Wochen, wobei sie tägliches Üben meinen.

Ich runde den Zeitraum ab und verlängere auf einen Monat, denn hin und wieder werden wir ein paar freie Tage einlegen.

 

Also zusammenfassend:

Ein Musikstück – 1 – 2 Basisübungen – 1 Übung Gehörtraining – EINEN MONAT lang üben.

Die Bereiche sind die perfekte Mischung aus Pflicht und Kür:

Musikstücke sollen Spaß machen

Basisübungen und Gehörtraining sind die Motoren für deinen Fortschritt

Mit der Übungsdauer von einem Monat geht dir der Lernstoff in Fleisch und Blut über!

Am Ende beherrscht du den Stoff wie im Schlaf!

 

Ich will jetzt das Thema “Gehörtraining” und dessen Bedeutung im Detail erklären:

  • Man spielt nur so gut, wie man hört!
  • Im Idealfall hört man seine Melodien, Akkorde im Kopf bevor man sie spielt
  • Und auch im Solo: man improvisiert indem man seine musikalischen Ideen vorher hört und gleich mit dem Instrument umsetzt – das ist der Idealfall

Gehörtraining wird unterschätzt bzw. zu wenig beachtet, weil es vielleicht ungewohnt, oder lästig ist oder man hat eben keine geeignete Methode.

 

Und hier setzte ich an:

Viele probieren Gehörtraining mit Apps, wo sie im Multiple Choice verfahren Intervall und Akkorde identifizieren müssen. Das habe ich auch probiert, funktioniert aber bei mir überhaupt nicht.

 

Deshalb habe ich mir überlegt, wie man hier am besten vorwärts kommt. Und die Lösung ist dann überraschend einfach:

Man wiederholt einfach eine einzige Übung über längere Zeit, bis man nicht mehr nachdenkt und das Gehörte sofort erkennt, wie eine Farbe:

Man sieht auf eine Wiese und sieht sofort die grüne Farbe, ohne Nachdenken zu müssen.

Das ist das Ziel im Gehörtraining.

 

So lernen wir  Intervalle, Akkorde und auch Akkordfolgen zu erkennen.

Meine Methode hat 2 Säulen: Einfachheit (eine Übung) und Ausdauer

Wir üben z.B. täglich nur ein Intervall über einen Monat – und zwar mehrmals täglich im Idealfall – dazu brauchst du gar nichts. Du kannst dir bei jeder Gelegenheit das Intervall im Kopf vorstellen und im Kopf singen oder summen. So wirst du tatsächlich Fortschritte machen und allmählich erkennst du das Intervall oder den Akkord wie eine Farbe.

 

Wieso aber soll man Intervalle oder Akkorde erkennen können?

Weil Intervalle und Akkorde die Wörter und Satzbausteine der Musik sind. Mit dieser Fähigkeit eröffnet sich tatsächlich ein neues musikalisches Universum: Du hörst plötzlich Melodien, nein du verstehst Melodien, kannst sie sofort nachspielen, kannst sie aufschreiben. Du erkennst Eigenheiten von Komponisten, Musikern, weil jeder Vorlieben für bestimmte Töne, Tonfolgen Intervalle und Akkordfolgen hat. Du lernst also damit tatsächlich die Sprache der Musik. Ohne eine gewisse Gehörbildung reproduziert man lediglich leere Tonhülsen.

 

Vor allem im Blues und Jazz wird diese Fähigkeit enorm wichtig, weil hier Musiker miteinander auf der Bühne über Melodien und Akkordwahlen kommunizieren. Der eine Musiker hört vom anderen Musiker jene Melodie oder Akkord und kann sofort mit einer passenden musikalischen Antwort reagieren.

 

Im Sax-Monat-Paket zeige ich dir die Methode mit einem Anleitungsvideo und gebe dir die Audiointervalle zum Üben. Damit kommst du wirklich vorwärts.

 

Weiter zu den Basis-Übungen:

Immer wieder suchen Saxofonisten nach den neuesten und hippesten Lines, Skalen oder Rhythmen.

Was aber die meisten Musiker einschränkt bzw. blockiert ist die fehlende Basis:

Damit meine ich die einfache Beherrschung des Instrumentes:

  • Jeden Ton in jeder Dynamik zu spielen
  • Verschiedenste Intervalle über den Tonumfang langsam und sicher zu spielen
  • Die Töne mit einem sauberen Zungenstoß zu artikulieren
  • Verschiedene Artikulationsarten sicher zu beherrschen: Legato, Tenuto, Staccato usw
  • Es geht einfach darum, sich auf dem Saxofon wohl zu fühlen und das Instrument im Griff zu haben

Auch hier empfehle ich zwei Prinzipien: Einfachheit & Ausdauer=Wiederholung

 

Einfachheit bedeutet, langsam im Wohlfühltempo spielen.

Ausdauer/Wiederholung bedeutet, die Übungen über mindestens 4 Wochen immer wieder (im Idealfall täglich) zu spielen.

 

Mit den Basisübungen erweitert jeder seine Ausdrucksweisen, man kann alles in allen Facetten spielen. Dazu erspielt man sich eine enorme Sicherheit auf dem Instrument.

 

Und natürlich darf der Spaß nicht fehlen.

Denn Üben muss aufregend (=intensiv) sein und Spaß machen! Erst wenn diese beiden Elemente eintreffen, macht man die größten Fortschritte.

Für beide Elemente ist aber grundsätzlich jeder selber verantwortlich. Manche müssen suchen, manche haben diese Kombination in die Wiege gelegt, manche kämpfen ewig. Aber jeder der seriös auf der Suche nach Intensität & Freude ist, wird fündig!

 

Also man muss sich grundsätzlich seinen Spaß selber machen – egal was man spielt.

 

Für die Spielfreude biete ich noch dazu ein bekanntes Musikstück an. Dazu erhält jeder Sax-Monat-Spieler Noten und zwei Audiodateien gratis zum Download – ein Audio mit Background – ein Audio mit Saxofon und Background

 

Die Musikstücke werden im einfachen bis mittelmäßigen Schwierigkeitsgrad kommen: Jeder Saxofonist im Mittelklasse-Niveau wird sie spielen können. Sie sind tendenziell einfach, damit man selber aus der Melodie noch mehr machen kann.

Ein weiterer Nutzen für jeden ist die vielseitige Einsetzbarkeit: Du kannst diese Musikstücke auf Geburtstagsfeiern, zu Weihnachten zu x-beliebigen Anlässen spielen. Fast jeder kennt sie, die Begleitmusik ist original – also höchste Qualität – und du lieferst anstatt der Sängerstimme die Hauptmelodie mit dem Saxofon: zum Beispiel sind  Isn´t she Lovely, Happy Birthday, Last Christmas für die nächsten Monate geplant.

 

Das ist mein Übungs-Experiment der Sax-Monat.

Ich kann dich nur einladen, mitzumachen.

Mit diesem 3er-Packet hast du Spass und ein solides Fundament und wirst gut voran kommen.

 

Melde dich an, unter www.saxofonlernen.com/saxmonat

Du bekommst bis März 2020 von mir monatlich nur ein Mail mit dem Link zum Gratispaket mit Übungsanleitung.

Es sind keinerlei versteckten Kostentricks vorgesehen.

Was mich natürlich freuen würde, ist dein Feedback dazu, wie gefällt dir das Material, wie sind deine Fortschritte.

 

Mach mit!

Lass dir die Chance nicht entgehen!

Du kannst jetzt sofort starten, wenn du zum Link gehst.

 

Schreib mir, wenn du noch weitere Ideen hast, damit wir sie einfach der Community als Tipp weitergeben können!

www.saxofonlernen.com/E24

 

Wenn du Lust hast, geh bitte auf i-tunes und hinterlasse eine Bewertung für den Podcast,

Das hilft mir einfach, noch mehr Menschen mit dem Podcast zu erreichen.

 

Wenn du Saxofon-Themen hast, die Dich interessieren, schreib mir:

joe@saxofonlernen.com

 

Und ich versuche, das Thema ins Programm aufzunehmen

 

ICH danke dir für deine Saxofon-Zeit!

Und wünsche dir noch einen Schönen Tag

Bis zur nächsten Episode!

Dein Joe Mayer