Saxofonist(inn)en:

Idole sind wichtig! Sie inspirieren uns und wir lassen uns von ihrer Kunst enorm begeistern! In der “Saxofonwelt” gibt es unzählige bekannte und unbekannte Meister(inn)en! Ich wünsche Dir, dass Du von Deiner Neugierde geleitet, viele Musiker entdeckst und dass Du Dich dadurch mit dem Saxofonvirus immer wieder anstecken lässt!

Willst Du Saxofon lernen, so brauchst Du Inspiration und die genaue Beobachtung anderer Musiker, vor allem Saxofonkönner.

 

Du musst Dir also unbedingt möglichst viele gute Saxofonisten und weitere Musiker mit anderen Instrumenten ansehen und hören.

 

Youtube bietet Dir dazu beste Möglichkeiten!

Das reicht aber noch nicht! Musiker in Konzerten live zu erleben ist nicht durch Videos zu ersetzen. Also nutze unbedingt jede Gelegenheit, um gute Musiker live zu erleben.

 

Zunächst sollst Du möglichst viele Saxofonisten, also Musiker mit Deinem Instrument, hören und sehen, damit Du eine Meinung, einen Geschmack und daraus “Deinen Stil” findest.

Soll Du als Altsaxofonist nur Altsaxofonisten suchen?

Ja und Nein!

 

Ja, weil Du unbedingt die verschiedenen Altsaxofonklänge hören sollst, hier gibt es eine extreme Bandbreite!

Nein, weil auch Tenorsaxofonisten, Sopransaxofonisten und Baritonsaxofonisten geniale Musik machen

 

Darüber hinaus sollst Du Bläser (Trompete, Querflöte, Posaune) und auch alle anderen Musiker analysieren. Auf jedem Instrument kannst Du geniale Musiker erleben! Du würdest viel verpassen, wenn Du nur Saxofonisten suchen würdest!

Aber wir BEGINNEN mit den Saxofonisten!

 

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit möchte ich Dir hier aus meiner Sicht die wichtigsten internationalen Saxofonisten kurz beschreiben:

Altsaxofon:

 

Maceo Parker: Jazz, Funk

Mitreißende Grooves, erdiger Ton, geniale Licks (kurze Melodien)

 

Paquito D`Rivera: Latin-Jazz

Der Altmeister des Latin-Jazzsaxofons, große Musikalität, komplexe Rhythmen

 

David Sanborn: Jazz, Funk, Pop

Perfekter Popsax-Sound, unverkennbarer Ton, Meister der feinen Melodienuancen

 

Kenny Garrett: Jazz, Mainstream

Unverwechselbarer dunkler Ton, geniale Kompositionen und überragende Improvisationen

 

Charlie Parker: Jazz, Bepop

Hat die Improvisation in den 40iger Jahren revolutioniert. Genialer Ton, perfekte Kombination zwischen Technik und Improvisationsideen

 

Julian Cannonball Adderly: Jazz, Blues

Unvergleichbarer Klang, sehr bluesige Melodien, wunderbar für den Einstieg!

 

Asya Fateyeva: klassisches Altsaxofon, warmer feiner Klang, brilliante Technik, unglaubliche Musikalität

 

Eugene Rousseau:  klassisches AltsaxofonGroßmeister aus den USA, der die Entwicklung der klassischen Saxofonmusik maßgeblich beeinflusst hat

Tenorsaxofon:

 

Chris Potter: Jazz-Mainstream

Der aktuell beste Jazz-Tenorsaxofonist

 

Bob Mintzer: Jazz Mainstream

Unglaublich durchdachte Improvisationen, sehr verständlich!

 

Michael Brecker: Jazz Mainstream

Bis zu seinem Tod 2007 der am meisten nachgeahmte Saxofonist, unglaubliche Technik und revolutionär moderne Melodien. Für den Beginner am Anfang schwer zu hören!

 

John Coltrane: Moderner Jazz

Der Saxofon-Guru schlechthin! Hat bis zu seinem Tod 1967 das Saxofonspiel und den Jazz revolutioniert! Jazz als Meditation und Gebet!

 

Branford Marsalis: Modern Jazz

Spielte bei Sting Welttourneen, daneben Modern Jazz und mit klassischen Orchestern. Ein musikalisches Chamäleon und Genie!

 

Joshua Redman: Modern Jazz

Sehr schöne und verständliche Improvisationen, große Musikalität

Ideal für den Einstieg!

 

Ernie Watts: Modern Jazz

Atemberaubende Technik, unverwechselbarer Ton, geniale Improvisationen

 

 

 

Wichtig: Dazu kannst Du an jedem Wochenende in jeder größeren Stadt viele erstklassige relativ unbekannte Saxofonisten erleben. Deshalb musst Du neugierig sein und ohne Vorbehalte möglichst viele Live-Konzerte besuchen!

Es ist absolut ok, wenn Du ganz andere “Lieblingssaxofonisten” gefunden hast oder finden wirst. Ich persönlich könnte Dir sofort 10 weitere “unbekannte”  Saxofonisten und auch andere Instrumentalisten  aufzählen, die mir unglaublich gut gefallen, die mich in einem Konzert positiv überrascht haben, die ich in einem Workshop erlebt habe etc.