Super-Sax-Tipps: Achte auf die Verbindung Korpus zum S-Bogen

Saxofonspielen ist grundsätzlich das Einfachste der Welt. Kein Scherz 😉

Die komplizierte Mechanik des Instrumentes macht es für uns Saxofonisten wirklich supereinfach.

Diese Mechanik benötigt bei guten Saxofonen im Prinzip keine aktive Instandhaltung durch den Spieler. Das richtige Ablegen reicht schon: immer mit den langen Stangen auf der Unterseite!

Trotzdem kämpfen viele Saxofonisten mit Schwierigkeiten: Tonverbindungen zwischen hoher und tiefer Lage funktionieren nicht, oder Töne sprechen nicht sofort an.

Ein häufiger Grund dafür liegt nicht beim Saxofonisten, sondern bei der Zapfen-Ring-Verbindung zwischen Korpus und S-Bogen – siehe Bild: Dabei wird die Mechanik mit dem Zapfen (er kommt vom Korpus) mit dem Ring (dieser kommt vom Hals) verbunden.

ACHTUNG – ZENTRALER TIPP: Nachdem der S-Bogen auf dem Korpus gedreht und die Schraube zugedreht wurde, muss immer CA. 1 – 2 MM ABSTAND zwischen Zapfen und Ring vorhanden sein! ZAPFEN UND RING DÜRFEN SICH NICHT BERÜHREN.

Mit diesem kleinen Abstand ist garantiert, dass vor allem die Töne der unteren Lagen sauber ansprechen!

Falls der Zapfen den Ring berührt gibt es 2 Möglichkeiten:

  1. Du drehst den S-Bogen ein wenig. Damit kann der Abstand u.U. hergestellt werden.
  2. Du drückst beim S-Bogen mit einer Hand die Klappe zu – drückst sie also zu (mit ganzer Hand oder mit Dauen) und ziehst gleichzeitig den Ring mit den Fingern ein wenig nach außen, also vom Zapfen weg – aber ganz vorsichtig. Wenn du ziehst, darf oben die Klappe nicht aufgehen, weil du ja die Klappe auf dem S-Bogen ganz vorne beim Loch zudrückst. Nach jedem kleinen “Ziehversuch” prüfst du, ob ein kleiner Abstand vorhanden ist! (Wenn du dir hier nicht sicher bist, dann lass es deinen Lehrer machen oder schreib mir kurz, dann sende ich dir ein kurzes Video).

 

 

Schreibe einen Kommentar